Die Softlaser-Therapie?

Die Low-Level-Lasertherapie ist eine Regulationstherapie. Durch die Bestrahlung wird elektromagnetische Energie an den Ort der Bestrahlung gebracht und dort in biochemische Energie umgewandelt. Damit wird erreicht, dass der Zellstoffwechsel der gestörten oder geschädigten Zellen wieder in Gang kommt.
Die Mitochondrien nehmen bei der Beschreibung der zellulären Wirkmechanismen der Lasertherapie eine zentrale Stellung ein. Durch Laserbestrahlung wird die ATP-Synthese im Körper gefördert und somit Voraussetzungen für eine gesteigerte Zellmitose geschaffen.

Die Effekte der Low-Level-Lasertherapie sind:

• Schmerzlinderung durch Beeinflussung von Biomediatoren im Körper (Histamin, Bradykinin, „Substanz P“)
• Verminderung von Schwellungen durch verbesserte Mikrozirkulation, Förderung der Lymphdrainage und beschleunigte Resorption
• Entzündungshemmung durch geringere Freisetzung von Entzündungsmediatoren im Körper
• Beschleunigung der Wundheilung durch schnellere Bildung von Bindegewebsfasern und Reepithelisation
• Durchblutungsförderung
• Verminderung des Infektionsrisikos
 
Die Low-Level-Lasertherapie ist bei ordnungsgemäßer Anwendung nebenwirkungsfrei.

Für mehr Information: www.heltschl.at/rtc-heltschl/de_DE/660